Die passende Sommerkleidung für Babys

Die passende Sommerkleidung für Babys

Die richtige Bekleidung für den Sommer Foto: bluedog studio / shutterstock.com

Viele Mütter und Väter machen sich Gedanken darüber, ob ihr Baby zu warm oder zu kalt angezogen ist. Diese Zweifel kommen auch im Sommer immer wieder auf. Auch wenn es draußen warm ist, können Babys schnell frieren. Es kann passieren, dass Eltern ihr Baby zu warm anziehen und es sich unwohl fühlt. Aber was ist die richtige und passende Sommerbekleidung für Ihr Baby? Und was sollten Sie über Sommeroutfits für Ihr Baby wissen? Alle Antworten finden Sie in diesem Ratgeber.

Welche Kleidungsstücke sind erforderlich?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Eltern denken, dass Babys im Sommer nur leichte und kurze Kleidung benötigen. Dies ist jedoch ein Fehler, insbesondere wenn das Baby noch sehr jung ist. Babys sind etwa 9 Monate lang im Bauch der Mutter, wo es normalerweise angenehme 37° sind. Wenn das Baby dann geboren wird, empfindet es die Umgebung normalerweise als ziemlich kühl. Es ist daher umso wichtiger, dass Sie Ihr Baby auch im Sommer immer angemessen warm anziehen. Denn auch wenn es im Sommer vielleicht 25° oder 30° sind, ist es immer noch kühler als im Mutterleib.

Babykleidung für den Sommer Foto: © Syda Productions – stock.adobe.com

Auch im Sommer können Babys lange Kleidung tragen. Eine dü nne lang e Hose, ein paar Sö ckchen und ein Langarmshirt sind auch an heißen Tagen geeignet. Darunter ein Body, und schon ist Ihr Baby gut angezogen. Wenn Sie draußen unterwegs sind, benötigt Ihr Baby unbedingt einen Sonnenschutz für den Kopf. Wenn es etwas windig oder kühler ist, kann ein Pullover oder eine Strickjacke sinnvoll sein. Eine leichte Jacke sollte auch nicht bei der Sommerkleidung für Babys fehlen.

Im Kinderwagen können Sie auch eine dü nne Decke mitnehmen. Wenn Sie Ihr Baby im Tragetuch tragen, reicht in der Regel einfache Kleidung aus. Leichte Schuhe sind erst erforderlich, wenn Ihr Baby bereits auf eigenen Füßen die Welt erkundet.

Babys im Sommer richtig ankleiden

Wie bereits erwähnt, sollten Babys auch im Sommer nicht zu dünn angezogen werden. Langarmkleidung ist auch bei warmen Temperaturen völlig in Ordnung und sinnvoll. Dies liegt auch daran, dass die zarte Babyhaut vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden sollte.

Im Allgemeinen können Sie sich immer an die folgende Faustregel halten: Babys sollten immer eine Kleidungsschicht mehr tragen als Erwachsene. Denn die Kleinen frieren schneller und können ihre Körpertemperatur noch nicht so gut halten und regulieren. Eine zusätzliche Schicht verspricht ausreichenden Schutz, ohne das Baby zu überhitzen.

Denken Sie unbedingt an den passenden Kopfschutz und einen Sonnenschutz für die freiliegenden Hautstellen.

Damit Babys im Sommer nicht schwitzen, sollte leichte Kleidung gewählt werden Foto: ©Andrey Bandurenko – stock.adobe.com

Wie erkenne ich, ob mein Baby kalt oder zu warm ist?

Vielleicht haben Sie auch das Problem, dass Sie sich Sorgen machen, ob es Ihrem Baby zu warm oder zu kalt sein könnte, aber nicht sicher sind, wie Sie das erkennen und überprüfen können? Babys können leider noch nicht sprechen und können ihren Eltern daher nicht mitteilen, wenn sie sich unwohl fühlen. Aber keine Sorge, mit ein paar einfachen Tipps können Sie schnell feststellen, ob Ihr Baby friert oder ob ihm zu warm ist:

  • fassen Sie Ihrem Baby in den Nacken; fühlt sich der Nacken sehr heiß oder sogar feucht an, ist es Ihrem Baby meist zu warm, ist der Nacken besonders kalt, friert Ihr Baby
  • fühlen Sie die Füße und Hände Ihres Babys, wie fühlen sie sich an?; hier gilt dasselbe wie beim Nacken, kalte Hände und Füße zeigen, dass Babys frieren, sehr warme Hände und Füße können ein Zeichen dafür sein, dass es Ihrem Baby zu warm ist
  • besonders im Sommer können auch Hitzepickel ein sicheres Anzeichen dafür sein, dass es Ihrem Baby zu warm ist
  • achten Sie auch auf das Verhalten Ihres Babys; Babys zeigen in der Regel deutlich, wenn sie sich unwohl fühlen

Hier finden Sie einen Test, mit dem Sie herausfinden können, ob Ihrem Baby zu kalt oder zu warm ist.

Der richtige Schutz vor Hitze und Sonne

Neben Sonnencreme ist auch die Kopfbedeckung ein wichtiger Schutz vor der Sonne Foto: ©drubig-photo – stock.adobe.com

Ja, Babys waren neun Monate lang daran gewöhnt, bei angenehmen 37° zu leben. Nach der Geburt frieren viele Babys in den ersten Lebenswochen. Dennoch können direkte Sonne und Hitze Ihrem Baby schaden. Bei sehr heißen Temperaturen sollten Sie lieber drinnen bleiben und Ausflüge auf den Morgen und den späten Nachmittag verschieben.

Das A und O sind Sonnencreme und ein passender Sonnenschutz mit Nackenschutz. Lange, dünne Kleidung schützt die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung. Suchen Sie am besten regelmäßig den Schatten auf und befestigen Sie einen Sonnenschutz am Kinderwagen. Die Haut von Babys ist sehr empfindlich, zu viel direkte Sonneneinstrahlung könnte schwerwiegende Schäden verursachen. Achten Sie unbedingt immer darauf, dass Ihr Kind bei Hitze ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Tipps zur Auswahl der Kleidung bei Temperaturwechsel

Natürlich ist es im Sommer meist warm. Aber es kann auch mal regnen, kühlere Stunden und Tage geben und auch mal windig sein. Daher sollten Sie auch im Sommer das sogenannte Zwiebelsystem nutzen. Wenn es zunächst noch kühl ist, können Sie Ihrem Baby noch eine Jacke oder ähnliches anziehen. Wenn es dann wärmer wird oder weniger windig ist, können Sie Ihr Baby entsprechend ausziehen. Wie bei einer Zwiebelhilft es, mehrere Schichten zu haben, damit Sie das Outfit Ihres Babys auch unterwegs immer wieder anpassen können.

Mit einer dünnen Decke im Kinderwagen können Sie auch immer flexibel reagieren.

Auch weil es im Sommer auch mal windig sein kann oder auch mal etwas abkühlen kann, macht es Sinn, dass Ihr Baby lange Kleidung trägt. So ist es auch vor Wind optimal geschützt.

Fazit

Zugegeben, es ist nicht immer einfach, für die Kleinen das passende Outfit zu finden und auszuwählen. Insbesondere im Sommer, wenn es schnell sehr heiß werden kann, sind viele Eltern oft unsicher. Das Kind soll weder frieren noch überhitzen. Denken Sie immer an die Faustregel, immer eine Schicht mehr als bei den Erwachsenen. Dann sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Überprüfen Sie regelmäßig den Nacken, die Füße und die Hände und achten Sie auf das individuelle Verhalten Ihres Babys. So finden Sie schnell heraus, wie sich Ihr Baby gerade fühlt. Und auch im Sommer sollten Sie eher lange Kleidung wählen. Diese schützt vor

Kommentare sind geschlossen.