7 Gründe, warum dein immergrüner Trichter nicht funktioniert – und wie du das änderst!

7 Gründe, warum dein immergrüner Trichter nicht funktioniert – und wie du das änderst!


Diese Seite verwendet Affiliate-Links und ich kann eine kleine Provision verdienen, wenn du meine Links verwendest und einen Kauf tätigst, ohne zusätzliche Gebühren für dich zu verursachen. Vielen Dank, dass du diese Website unterstützt. Bitte besuche meine rechtliche Seite für weitere Informationen. Also hast du ein Produkt erstellt, das du liebst, deine Liste wächst mit perfekt passenden Kunden, aber… …es herrscht Stille. Niemand kauft dein digitales Produkt. Was nun?! Was tust du, wenn deine Evergreen-Funnel nicht gut konvertieren? Evergreen-Funnel sind großartig, wenn sie gut funktionieren – wer liebt es nicht, morgens Benachrichtigungen von PayPal zu erhalten, richtig?! Aber wenn sie nicht funktionieren, kann es frustrierend sein. Du möchtest eine Work-Life-Balance und passives Einkommen verdienen und Evergreen-Funnel scheinen ein wirklich guter Weg zu sein, genau das zu erreichen. Du möchtest nicht ständig neue Produkte starten und du möchtest nicht wie eine kaputte Schallplatte klingen, indem du dein Produkt in jeder E-Mail oder in jedem Social-Media-Beitrag erwähnst. Also, was ist die Lösung? Wie können wir diesen Evergreen-Funnel wieder zum Laufen bringen?! In diesem Blog-Beitrag werden wir einige der häufigsten Gründe besprechen, warum dein Produkt nicht verkauft. Gründe, warum dein Evergreen-Funnel nicht funktioniert…. Du ziehst die falschen Menschen an. Gehen wir direkt zurück zum Anfang deines Funnels zu deinen Blog-Beiträgen, Social-Media-Beiträgen und deinem Lead-Magneten. Erreichst du Menschen, die sich für dein Thema interessieren? Erreichst du Menschen in der richtigen Phase, in der sie Hilfe benötigen? Erreichst du Menschen zur perfekten Zeit, um eine Lösung für ein Problem zu kaufen, mit dem sie konfrontiert sind? Schau dir also den Inhalt an, den du auf deinem Blog/deinen Social-Media-Kanälen/deinem YouTube-Kanal/deinem Podcast erstellst, und frage dich, wen spricht er an. Und gehe in die Tiefe. Wenn du beispielsweise einen fortgeschrittenen Gartenbaukurs verkaufst, reicht es nicht aus, Gärtner anzusprechen. Verstehen sie die Grundlagen? Sind sie bereit für den nächsten Schritt? Wohnen sie am richtigen Ort? Zum Beispiel wird jemand, der in einem trockenen Klima lebt, einen anderen Kurs benötigen als jemand, der in einem tropischen Klima lebt! Stelle dieselben Fragen zu deinem Lead-Magneten. Wen ziehst du wirklich an?! Und wenn es die falschen Menschen sind, musst du über einen neuen Lead-Magneten nachdenken und Inhalte erstellen, die die richtigen Menschen anziehen und diejenigen abstoßen, die nicht gut passen! Du bist nicht klar darüber, welches Problem dein Produkt löst. Der wichtigste Faktor, wenn jemand sich entscheidet, ein Produkt zu kaufen, ist zu wissen, ob es ihm hilft, ein Ziel zu erreichen oder ein Problem zu lösen. Du musst super klar darüber sein, welches Problem dein Produkt in deinen E-Mails und auch auf der Verkaufsseite löst. Dies ist so wichtig, dass dies in der Regel das erste ist, worauf ich auf meiner Verkaufsseite und in der ersten E-Mail hinweise, in der ich meine Produkte bewerbe. Beginne mit einer dieser Fragen: Wünschst du dir…? Fühlst du dich frustriert von…? Hast du Schwierigkeiten mit…? Fühlst du dich überfordert von…? Du bist nicht klar darüber, für wen dein Produkt ist. Menschen müssen sich klar in deinem Verkaufstext und auf deiner Verkaufsseite wiederfinden. Einer der größten Fehler, den du machen kannst, ist zu versuchen, alle anzusprechen, indem du wirklich vage darüber bist, wer von deinem Produkt profitieren wird. Wenn du klar darüber bist, für wen dein Produkt ist, werden diese Menschen aufhorchen. Sie werden auch eher Ergebnisse erzielen und begeistert von deinem Produkt ihren Freunden davon erzählen! Also, wenn deine Reisefotografie-Presets für absolute Anfänger geeignet sind, die kein Interesse am Erlernen von Bearbeitung haben und nur eine schnelle Lösung benötigen, dann sag ihnen das. Versuche nicht, alle anzusprechen – hebe dich von diesen Anfängern ab! Du konzentrierst dich auf die Funktionen und nicht auf die Vorteile. Funktionen sind das, was du direkt von dem Produkt erhältst, z.B. eine bestimmte Anzahl von Modulen, eine Tabellenkalkulation, individuelle Unterstützung oder eine Facebook-Community. Vorteile sind, wie diese Funktionen jemandem dabei helfen, eine positive Verbesserung in seinem Leben oder seinem Ziel zu erreichen. Zum Beispiel wird die Facebook-Community Unterstützung, Verantwortlichkeit und eine großartige Quelle von Experten bieten, an die du deine Fragen stellen kannst, damit du nie wieder stecken bleibst, ohne zu wissen, wohin du dich wenden sollst! Die Tabellenkalkulation wird dich organisiert und auf Kurs halten und dir helfen, motiviert zu bleiben, da du deinen Fortschritt dokumentieren kannst. Also probier das aus. Schreibe eine Liste aller Funktionalitäten deines Produkts und vervollständige den Satz mit „so dass…“. Zum Beispiel: „Individuelle Unterstützung, so dass du Feedback zu deinem neuen Geschäftsplan erhalten kannst, bevor du startest und Probleme vermeiden kannst, an die du noch nicht gedacht hast, die deinen Fortschritt verlangsamen würden.“ Dein Funnel ist zu kurz. Dies sehe ich häufig bei Menschen, die neu im Verkauf von Produkten sind. Sie haben Angst, dass sie zu viel über ihr Produkt sprechen oder zu viele E-Mails senden und als Verkäufer rüberkommen. Aber was passiert ist, dass die Leute beschäftigt sind und die eine oder zwei E-Mails, die du sendest, nicht sehen und sie kaufen das Produkt nicht, wissen aber nicht, dass sie es verpasst haben. Und weil du Angst hast, es noch einmal zu erwähnen, bekommen sie nie die Gelegenheit, dein großartiges Produkt zu kaufen. Denke daran, selbst Verkaufsmails können hilfreich sein. Ich unterrichte oft innerhalb von Verkaufsmails oder teile inspirierende Geschichten. Mindestens solltest du 3 Verkaufsmails in deiner Sequenz über 72 Stunden senden. Du könntest auch eine zusätzliche E-Mail am letzten Tag ein paar Stunden vor Ablauf des Angebots in Betracht ziehen, um sie daran zu erinnern. Bei teureren Produkten solltest du mehr E-Mails senden. Für ein Produkt im Bereich von 200-500 US-Dollar würde ich normalerweise 5-6 E-Mails über 5 Tage senden. Für etwas Teureres wären es eher 7-8 E-Mails über 7-10 Tage. Dann möchtest du weiterhin subtil auf dein Produkt in Newslettern hinweisen, um es in Erinnerung zu behalten. Auch wenn sie jetzt nicht kaufen, wird es das erste Produkt sein, an das dein Abonnent denkt, wenn er etwas Ähnliches kaufen möchte! Also, immer wenn ich ein ähnliches Thema in meinem Newsletter anspreche, werde ich auf mein verwandtes Produkt verlinken und normalerweise ein PS hinzufügen. Hast du dieses Produkt schon gesehen… Deine Leser kennen, mögen oder vertrauen dir noch nicht. Deine Abonnenten müssen sich mit dir wohl fühlen und dich auch als Experten sehen können, dem sie vertrauen können, bevor sie Geld mit dir ausgeben. Deshalb sind die Willkommens- und Aufwärm-E-Mails so wichtig. Frage dich also, ob du genug tust, um dein Publikum aufzuwärmen? (Für teurere Produkte musst du noch mehr davon tun.) Zeigst du deine Persönlichkeit in deinen E-Mails? Sind deine Geschichten nachvollziehbar? Teilst du jemals deine Verletzlichkeit (vielleicht deine vorherige Geschichte?) Stellst du dich als Experten dar? Teilst du kostenlosen Inhalt, der dein Wissen unterstützt? Teilst du Beispiele und Fallstudien? (Deine eigenen und möglicherweise von Studenten oder Kunden.) Wenn du verwandte Qualifikationen hast, erwähnst du sie? Teilst du wertvolle Tipps? (Noch besser, wenn diese Tipps etwas sind, was sie sonst nirgendwo gehört haben!) Es gibt keinen Grund, JETZT zu kaufen. Das ist der Hauptgrund. Du kannst alles oben Genannte tun und trotzdem nicht viele Verkäufe machen, und dafür gibt es einen einfachen Grund. Du hast ihnen keinen guten Grund gegeben, jetzt zu kaufen. Es fehlt die Dringlichkeit. Denk mal so darüber nach. Angenommen, du machst ein wenig Online-Shopping und siehst ein Kleid, das dir gefällt, aber du siehst, dass es neue Ware ist. Es wird wahrscheinlich noch eine Weile da sein. Was sind die Gründe, warum du dies sofort kaufen könntest? Du brauchst ein Outfit für eine bald anstehende Veranstaltung Es ist im Angebot und der Rabatt endet bald Es sind nur noch wenige in der Farbe, die du möchtest Du siehst, dass bestimmte Größen bereits ausverkauft sind Wenn du siehst, dass es sich um neue Ware handelt und du in absehbarer Zeit keine Veranstaltung hast, zu der du das tragen könntest, wirst du wahrscheinlich den Tab offenlassen und „später darauf zurückkommen“. Aber wie oft hast du das gemacht und dann nicht nochmal zurückgegangen, um das Kleid zu kaufen? Vielleicht hast du es vergessen? Vielleicht hast du etwas Besseres gesehen? Menschen sind beschäftigt und so werden alle Entscheidungen in eine „Ich muss bald entscheiden“-Datei oder eine „Ich werde das später angehen“ und dann passiert oft nichts…

Siehe auch  Druckbarer Herbstplaner
Kommentare sind geschlossen.